Demenz und Depression sind die zwei häufigsten psychiatrischen Störungen bei älteren Menschen. Weil einige Symptome von Demenz und Depression sich ähneln, können die zwei verwechselt werden. Darum gilt es, frühzeitig abzuklären, denn Depression ist heilbar, Demenz hingegen nicht.

Gerade am Anfang beider Erkrankungen ist es daher nicht einfach zu unterscheiden, ob es sich um eine beginnende Demenz mit depressiven Begleiterscheinungen oder eine Depression mit kognitiven Beeinträchtigungen handelt.

Depression kündigt Demenz an …

Menschen am Anfang einer Demenz können depressiv werden, wenn sie erleben, dass die Konzentration abnimmt, das Gedächtnis gestört ist, die selbstständige Gestaltung des Alltags mühevoll wird.

… oder Demenz löst Depression aus.

40 bis 50 Prozent der Demenzerkrankten leiden unter typischen depressiven Symptomen, wie etwa Schlafstörungen, abnehmendem Appetit, Unruhe, Aggressivität, häufigem Weinen, trauriger Stimmung, Interessenlosigkeit, Gefühl der Abgeschlagenheit.

Hinweis zu Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.